Askari / Jeffery / Klare / Krämer

Irgendwo bei Herne, um 1970: Als eine Art Tony Williams des Ruhrpotts überraschte Achim Krämer als Teenager die hiesige Szene, galt als Wunderkind des Jazz. Heute, nach unzähligen Gigs und Formationen, hat der Schlagzeuger immer noch den nicht erlernbaren Sinn für feinsten Swing, intensive Farben und die Pause an der richtigen Stelle. Für Moers stellte er ein Wunschquartett zusammen: Frontmen Klare und Jeffery sind Großbläser, wie sie unterschiedlicher kaum sein können, der eine energetisch, der andere mit weit hallenden, fast meditativen Klängen. Und mit der Nominierung des Kölner Bassisten Reza Askari zeigt Senior Krämer, dass er auch die junge Generation genau im Blick hat. Ein feines line-up, das nebenbei auch die Hotspots Berlin, Köln und Ruhrgebiet abbildet.

Besetzung: Jan Klare (reeds), Hilary Jeffery (tb), Reza Askari-Motlagh (b), Achim Krämer (dr)
Spielzeit: Samstag, 30. Mai 2020, 18:15 Uhr

Foto von Annamarie Ursula (Reza Askari)

Links

Website: Hilary JefferyJan Klare