Skip to main content

Improviser in Residence 2019: Emilio Gordoa

Wir freuen uns sehr, mit dem mexikanischen Vibraphonisten und Schlagzeuger Emilio Gordoa Rodriguez eine außergewöhnliche Persönlichkeit der jungen zeitgenössischen Improvisationsszene als neuen improviser in residence gewonnen zu haben. Emilio Gordoa ist ein Musterbeispiel der jüngeren Generation hochinteressanter Improvisatoren, die sich besonders durch inhaltliche und stilistische Vielfalt auszeichnen und auf eine exzellente und breite künstlerische Ausbildung zurückblicken können.
Emilio Gordoa wurde 1987 in Mexiko City geboren. Er stammt aus einer Künstlerfamilie, sein Vater ist Musiker und seine Mutter Malerin. Dieses familiäre Klima empfindet er als wichtig für seine zahlreichen künstlerischen Interessen und Ideen. Seine musikalische Ausbildung begann er zunächst an einer privaten Hochschule, bevor er aufs Konser-vatorium seiner Heimatstadt wechselte. Dort studierte er klassisches Schlagzeug, aber auch Komposition bei Julio Estrada und Mario Lavista, zwei der bedeutendsten lateinamerikanischen Komponisten.
In zahlreichen Workshops und Projekten befasste er sich zudem mit Perkussion des mittleren Osten, Elektronik, Tanz-, Film- und Theatermusik.
Nachdem er auch als Veranstalter für Neue-Musik-Festivals tätig war, siedelte er 2012 nach Berlin über und wurde ständiges Mitglied des Klangkollektivs Echtzeitmusik. Hier setzte er sich intensiv mit Improvisation, Klangforschung und Performance auseinander. Für die Protagonisten der zeitgenössischen Szene gilt Emilio Gordoa als außergewöhnlicher Vibraphonist, der das Instrument durch zahlreiche Spieltechniken ganz neu entdeckte. Darüberhinaus beschäftigt er sich mit Verstärkung und elektronischer Manipulation von Schlaginstrumenten.
2018 war Emilio Gordoa als Musiker in Nate Wooleys Seven Storey Mountain im Hauptprogramm des moers festival zu erleben, außerdem als engagiertes und hochmotiviertes Mitglied der Festivalband des Projekts composer kids.