Skip to main content

FAQ

Die neue Form des mœrs festival 2020 hat große Begeisterung ausgelöst! Schließlich sind wir eine der ganz wenigen Großveranstaltungen, die momentan stattfinden. Dennoch kursieren immer noch Fragen, Bedenken, Sorgen, Irritationen, Zweifel...
Schaut in unsere FAQs oder sprecht uns direkt an!

Hier findet ihr die Hinweise zur Ticketrückgabe. Wir haben am 22.4. den Vorverkauf gestoppt und den Ticketanbietern die Stornofreigabe erteilt. Die Anbieter müssen im Moment Tausende dieser Vorgänge bearbeiten und sind völlig überlastet. Falls etwas nicht sofort klappt, bitten wir um etwas Geduld.

Ihr könnt uns Eure Tickets spendieren und werdet dadurch Superzuschauer mit Superzuschauerurkunde und einem schicken T-Shirt Eurer Wahl.

Wie das geht, erfahrt ihr hier und dann weiter bei „Schenken“

Ihr habt gar kein Ticket, möchtet uns aber trotzdem unterstützen und Superzuschauer mit Superzuschauerurkunde werden? Kein Problem, hier geht's lang!

Wir haben zunächst die rasante Entwicklung der Situation beobachtet und verschiedene Szenarien entwickelt. Die ständige Veränderung der Lage forderte unser Improvisationstalent heraus. Dazu kam die Empfehlung der Landesregierung Anfang März, Vernunft walten zu lassen und alternative Konzepte anstelle von Absagen herzustellen. Dem sind ja auch z.B. Theater und Opernhäuser gefolgt. In der Festivallandschaft gehen wir  damit vorneweg. Unsere Stärke, als kleines, kreatives Team schnell, flexibel und energetisch auf neue, unbekannte Umstände reagieren zu können, hat diesen Sonderweg des mœrs festival 2020 ermöglicht.

Wir möchten unter den gegebenen Umständen ein Maximum an Interaktion und sozialem Ereignis herstellen. In der Halle wird euer Applaus der letzten 48 Jahre eingespielt. Durch euer Feedback in Form von Nachrichten, Geschichten, Likes, Selfies und Clips könnt ihr den Stream bereichen und Teil des Festivals werden.

Weder wir als mœrs festival bzw. Moers Kultur GmbH noch die Stadt Moers hätten etwas gespart. Im Gegenteil, eine komplette Absage des Festivals wäre teurer geworden und zwar um eine Summe im mittleren fünfstelligen Bereich. Schon frühzeitig wurden verschiedene Berechnungen unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Szenarien angestellt.

Die Fördergelder hätte man, da zweckgebunden, auch nicht anderweitig umwidmen oder ins nächste Jahr schieben können.

Bis zum Verbot von Großveranstaltungen seitens der Regierung Mitte April hätte eine Bekanntgabe über eine veränderte Form des diesjährigen Festivals empfindliche vertragsrechtliche und damit einschneidende finanzielle Konsequenzen gehabt. Schließlich wurden die Verträge mit den Musiker*innen für Live-Konzerte gemacht. Wir wären vertragsbrüchig geworden.

Unsere Medienpartner ARTE concert und WDR3 reagierten mit Begeisterung auf die Idee, alle Konzerte live zu streamen und neue Erzähl- und Sendeformate zu entwickeln. Die gleiche Reaktion erhielten wir von unseren Fördergebern und der Stadt Moers. Wir freuen uns natürlich sehr über diese einhellige Unterstützung!

Wir haben von den allermeisten Musiker*innen sehr positive Resonanz zur diesjährigen Form des Festivals bekommen. Es gibt bisher ein paar Absagen, ältere Künstler*innen haben verständlicherweise Angst, zu reisen. Auch gibt es Schwierigkeiten mit Ein- und Ausreisegenehmigungen. Doch der größte Teil der Künstler*innen hat ein großes Interesse, zu Pfingsten nach Moers zu kommen. Wir müssen abwarten, wer letztlich wirklich auf der Bühne stehen kann. In der Frage der Ein- und Ausreisebeschränkungen arbeiten wir in enger Abstimmung mit der Landesregierung sowie den Botschaften und Konsulaten der entsprechenden Herkunftsländer zusammen.

In enger Absprache mit den zuständigen Behörden setzen wir alle Richtlinien und Schutzmaßnahmen aufwändig und minutiös um. Dazu sind wir als Tochter der Stadt Moers verpflichtet und wir nehmen natürlich die Verantwortung für alle am Festival beteiligten Menschen sehr ernst. Es wird eine logistische Herausforderung, alle Wege zur Halle, Backstage-, Catering- und Logistikbereich mit den notwendigen Sicherheitsbestimmungen zu organisieren.

Nein, wir konzentrieren uns auf die Produktion der Konzerte in der Festivalhalle, die live gesendet werden. Alles andere kann verständlicherweise in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden.

Ja, der Stream ist kostenlos. Unterstützt uns, indem ihr den Stream anschaut, 4 Tage lang auf der Leinwand im Garten, mit ausgewählten Freunden auf dem Balkon – vereinzelt versammelt! Gestaltet euch euer eigenes mœrs festival 2020!
Man muss sich nirgendwo anmelden. ARTE concert sendet live auf ihrer Website, auf unserer Website oder man kann unsere Facebookseite aufrufen

Schaut regelmäßig auf unsere Website und lest unsere Facebook-Posts.

Schreibt uns Fragen, Kritik und Anregungen unter info(@)moers-festival(.)de. Kommentiert auf Facebook oder Instagram. Ruft uns an unter 02841 3673675!