© Maud Mentink

Fr, 21. Mai
18:51 - 19:36

Rodelberg

Line-up

  • Aklilu Mekonnen Yalew – barrels, tools
  • Abreham Lakew Gediso – barrels, tools
  • Abyot Negash Tesema – barrels, tools
  • Gebremedn Argeb Amdino – barrels, tools
  • Ashenafe Yerdaw Bulte – barrels, tools
  • Han Bennink – dr
  • Dietrich Weber – Metall
  • Irmgard Rabiega - Metall
  • Stephanie Overhoff - Metall

Mercato Workers & Han Bennink (ET, NL)

Der Name lässt auf die kurze Besatzung der italienischen Faschisten (1935-1941) denken. Übrigens die einzige Fremdherrschaft in über 3000 Jahren äthiopischer Geschichte. Der Ort selbst ist schier überwältigend: der riesige Mercato mitten in Addis Abeba ist der größte Markt Afrikas! Hier wird nicht nur alles gehandelt, was man sich vorstellen kann, auch die Recycling-Kultur steht in höchster Blüte. Denn der materiellen Not, unter der viele Afrikaner leiden, begegnet man häufig mit Fantasie und Kreativität und haucht gebrauchten Waren ein neues Leben ein. Die Mercato Workers bearbeiten Metall und sind mit ihren perkussiven, polyrhythmischen Klängen unüberhörbar. Melaku Belay bezeichnet sie augenzwinkernd als „my band“. Tatsächlich holte er sie schon mehrfach auf die Bühne und widmete ihnen seinen ersten Film Ahun!

Den Metallarbeitern setzen wir ein echtes Moers-Urgestein entgegen. Der niederländische Schlagzeuger Han Bennink, der schon 1964 mit Eric Dolphy (!) tourte, war bereits 1972 beim allerersten New Jazz Festival Moers im Schlosshof dabei. Und danach noch etliche Male. Sein einmaliger, hochenergetischer Stil gehört zum europäischen Jazz wie Peter Brötzmanns Saxophon oder Albert Mangelsdorffs Posaune. Neben seinem virtuosen Schlagzeugspiel ist er ein begnadeter Humorist. Seien wir gespannt, auf welcher Ebene sich die Mercato Workers mit Bennink treffen!