Nightingale String Quartet
© Band

Mo, 24. Mai
14:40 - 15:20

Festivalhalle - ARTE Concert Stream

Line-up

  • Julius von Lorentz – comp
  • Joe McPhee - pocket trumpet, sax
  • Pat Thomas – p
  • Robert Muschaweck – bsn
  • Alejandro Orozco Hincapié – tp
  • Romain Felis – vla
  • Jella Großmann – b
  • Daniel Rheinbay – dr
  • Felix Stachelhaus – dr, elec
  • Gunvor Sihm – vl
  • Josefine Dalsgaard - vl
  • Marie-Louise Broholt Jensen – vla
  • Louisa Schwab – vc
  • Friederike Scheunchen - cond

Meeting Point - Auftragskomposition (BE, CO, DE, DK, US, UK)

2020, unser Wettbewerb „composer kids“ (heute: moersterclass!): aus Süddeutschland reist der 17jährige Julius von Lorentz an. Seine künstlerische Reife, seine eigenwilligen Klangvisionen, die fraglose Selbstverständlichkeit, mit der er als Gymnasiast den Komponistenberuf erwählt, überzeugen uns derart, dass wir ihm einen Auftrag erteilen: Eine Komposition für gleich mehrere Künstlerpersönlichkeiten.

In einer wohl nur in Moers möglichen Konstellation treffen vier junge Damen, nämlich das dänische Nightingale String Quartet sowohl auf gestandene Improvisatoren wie Joe McPhee und Pat Thomas als auch auf junge Hamburger Musiker*innen unter der Leitung von Felix Stachelhaus, die sich im Zwischenreich von Komposition und Improvisation bewegen.

Julius hat es meisterhaft geschafft, in seinem Werk „meeting point“ für so ein heterogenes Ensemble zu komponieren und zugleich genug Raum für Improvisation und Unvorhergesehenes zu lassen. Chapeau!

Aber zuvor im gleichen Konzert interpretieren die jungen Däninnen ein Werk, das seeungeheuerbedingt im letzten Jahr ausfallen musste: Beethovens Große Fuge op.133. Wenn ein klassisches Werk nach Moers gehört, dann dieses! Die Radikalität und Unbeirrtheit dieses Stücks nimmt einem heute noch den Atem. Ein Stück Avantgarde aus den 1820er Jahren. Zum 194. Todestag des großen Meisters aus dem kleinen Bonn.